Unsere Schüler Freispiel im Außengelände Kreative Projekte Spielerisch lernen und Neues entdecken

Schulsozialarbeit

Wer sind wir und wie sind wir erreichbar?

Das Team der Schulsozialarbeit besteht aus zwei Mitarbeiterinnen - Laura Keller und Ulrike Giese - des anerkannten Trägers der freien Jugendhilfe „Kinderland-Sachsen e.V.“. 
Die persönliche Kontaktaufnahme ist im Schulsozialarbeiterbüro im Schulhaus Marienallee (Raum 1.28 neben der Schülerbibliothek) möglich.

Wir sind immer von Montag bis Donnerstag zu unserer Sprechzeit von 13:00 - 14:30 Uhr im Büro (Raum 1.28 neben der Schülerbibliothek) anzutreffen. Ansonsten sind wir an diesen Tagen von 08:00 bis 16:00 Uhr im gesamten Schulgelände unterwegs. Ergänzend sind wir aber auch über diese Wege erreichbar:
 

Allgemeiner Kontakt Schulsozialarbeiterbüro:
0351/89937-18 (AB), sozialarbeit@waldorfschule-dresden.de

Kontaktdaten Laura Keller:
0178/3077028 (dienstl.), schulsozialarbeit.wds1@kinderland-sachsen.de

Kontaktdaten Ulrike Giese:
0178/3077031 (dienstl.), schulsozialarbeit.wds2@kinderland-sachsen.de

Was ist Schulsozialarbeit?

Die Schulsozialarbeit ist ein vorrangig auf Freiwilligkeit basierendes Beratungs- und Unterstützungsangebot für alle Kinder und Jugendlichen an der Freien Waldorfschule. Ziel der Schulsozialarbeit ist es „…Kinder und junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, dazu beizutragen, Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden und abzubauen, Erziehungsberechtigte und LehrerInnen bei der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz zu beraten und zu unterstützen sowie zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen“. (Karsten Speck, 2006)

Sie stellt dabei einen Schnittpunkt zwischen den Institutionen Schule und Jugendhilfe dar.

Was kann Schulsozialarbeit leisten?

Allgemeine Arbeitsfelder für uns Schulsozialarbeiterinnen sind sowohl die Einzel- und Konflikthilfe, als auch die Unterstützung der Klassen beim Entwickeln eines positiven, sozialen Miteinanders, die Netzwerkarbeit im Sozialraum und das Thema Kinderschutz.

Dies kann beispielsweise durch folgende Angebote erfolgen:

  • Individuelle Einzelberatungen für Schüler*innen
  • Unterstützung bei der Lösung von Konflikten untereinander oder in der Klasse
  • Kriseninterventionen
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit
  • Begleitung bei Klassenaktionen
  • Beratungsangebote für Eltern und Lehrkräfte bei pädagogischen Fragen
  • Präventionsprojekte, beispielsweise zum Thema (Cyber-)Mobbing oder Umgang mit Stress
  • Vorbeugung von schulverweigerndem Verhalten
  • Unterstützung der Schüler*innen bei der Umsetzung eigener Ideen und Projekte
  • Freizeitangebote
  • Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern im Sozialraum
     

Wichtig für unsere Arbeit ist der Grundsatz der Vertraulichkeit. Sie stellt dabei einen Schnittpunkt zwischen den Institutionen Schule und Jugendhilfe dar.