Unsere Schüler Freispiel im Außengelände Kreative Projekte Spielerisch lernen und Neues entdecken

Aktuelles

Hinweise der Freien Waldorfschule Dresden

 

17.09.2021, 16:30 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, willkommen zurück im schulischen Alltag, der weiterhin geprägt sein wird von den coronabedingten Einschränkungen …

Für den Beginn des Schuljahres gilt eine neue Sächsische Schul- und Kitabetriebseinschränkungsverordnung (aktuell: vom 26.08. bis 22.09.2021), in der einige grundlegende Regelungen anders gefasst sind, als im vergangenen Schuljahr.

 

Prinzipiell gilt:

  • Mit Beginn des neuen Schuljahres gilt wieder die Schulbesuchspflicht. Eine Befreiung ist nur mit einem diesbezüglich spezifischem ärztlichen Attest möglich.
  • In den ersten 14 Tagen, d. h. bis zum 17.09.2021 gibt es besondere Regelungen.
  • Ein möglicher „eingeschränkter Regelbetrieb“ in den Grundschulen/ Hort bzw. ein „Wechselunterricht“ an weiterführenden Schulen wird nicht mehr an die Inzidenz geknüpft, sondern an eine sog. „Überlastungsstufe“ (Bettenauslastung der Krankenhäuser mit Covid-19-Patienten)!
  • In bekannter Form:
    Alle Schülerinnen und Schüler, die Beschäftigten wie auch die angemeldeten Besucher und Eltern betreten die Schule nur bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses (vom Testzentrum nicht älter als 1 Tag) oder Testen sich bei Betreten der Schule.
  • Geimpfte und Genesene sind von jeglicher Testpflicht befreit. Der Impf- bzw. Genesenenstatus wird (ausschließlich) von Hr. Stahnke dokumentiert. Aus den Klassen- oder Mitarbeiterlisten wird lediglich die Befreiung abzulesen sein.
  • Betreten sie die Schule nicht, wenn Sie mit SARS-CoV-2 infiziert sind, mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, oder zur Quarantäne verpflichtet wären.
  • Bitte denken Sie daran, das Schulbüro im Covid-19-Erkrankungsfall zu informieren! Befolgen Sie die Hinweise des zuständigen Gesundheitsamtes.
  • Für Schulfremde (z. B. auch Eltern) gilt weiterhin und überall die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.
  • Besuche oder Tätigkeiten, die länger als 10 Minuten andauern, verpflichten (1) zu einer Anmeldung im Schulbüro unter Angabe der Kontaktdaten, des Besuchszeitraums und der voraussichtlichen Kontaktpersonen und (2) zur Vorlage eines negativen Testergebnisses vom Testzentrum (nicht älter als 1 Tag).
    Das zügige Bringen zur Schule bzw. dem Klassenzimmer oder das Abholen vom Hort sind von dieser Regelung ausgenommen.
  • Für alle gilt: Bitte führen Sie immer einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz bei sich.

 

Zeitraum Montag 06.09. bis Freitag, 17.09.2021
Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden liegt über 10. Daher gilt:

  • dreimal wöchentlich testen (Montag, Mittwoch, Freitag), für neue Schülerinnen und Schüler bitte sicherstellen, dass die „Einwilligungserklärung“ für das Selbsttesten vorliegt (siehe Anhang)
  • Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit, der Impf- bzw. Genesenenstatus wird (ausschließlich) von Hr. Stahnke im Büro der Geschäftsführung erfasst
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz vor der Schule (Eingangsbereich) und in den Schulgebäuden (für die Kl. 1-4/ Hort: insbesondere auch im Gang zur Mensa)
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz im Unterricht ab Kl. 5 unter Beachtung der Pausen- und Lüftungszeiten

 

Zeitraum ab Montag, dem 20.09.2021

Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden liegt über 10. Daher gilt:

  • lnzidenz über 10: zweimal wöchentlich testen
  • Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit, der Impf- bzw. Genesenenstatus wird (ausschließlich) von Hr. Stahnke erfasst
  • lnzidenz über 35: Mund-Nasen-Schutz vor der Schule (Eingangsbereich) und in den Schulgebäuden (für die Kl. 1-4/ Hort: insbesondere auch im Gang zur Mensa), im Unterricht ab Kl. 5

 

Generelle Regeln zum Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz (MNS)

  • Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz für schulfremde Personen (außer Kinder < 6 Jahren, Personen mit attestierter Befreiung) vor der Schule (Eingangsbereich), im Schulgelände und in den Schulgebäuden
  • Bei 7-Tage-lnzidenz über 35: Mund-Nasen-Schutz vor der Schule (Eingangsbereich) und in den Schulgebäuden (für die Kl. 1-4/ Hort: insbesondere auch im Gang zur Mensa), im Unterricht ab Kl. 5
  • Die Atteste zur Befreiung vom Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung müssen „die gesundheitliche Einschränkung und die zu erwartenden Beeinträchtigungen benennen und erkennen lassen, auf welcher Grundlage die Ärztin oder der Arzt zu dieser Einschätzung gelangt ist“.
    Atteste aus dem vergangenen Schuljahr bitte erneut bei Frau Prahl vorlegen. Die Kopien aller Atteste werden Ende 2021 vernichtet.

 

Generelle Regeln zum Testen

  • Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit, der Impf- bzw. Genesenenstatus wird (ausschließlich) von Hr. Stahnke erfasst
  • Externe Testergebnisse von den Testzentren werden weiterhin anerkannt (Testergebnis nicht älter als 24 Std.).
  • Auf Basis eines ärztlichen Attests erhalten wir kostenfreie Spucktests vom Landesamt für Schule und Bildung. Die Atteste werden (ausschließlich) von Hr. Stahnke dokumentiert.
  • Lolli- oder Spucktests können weiterhin auf eigene Kosten den Kindern mitgegeben werden.

 

Sitzungen des Eltern-Lehrer-Rates, des Vorstandes, Elternabende

 

Sofern die Veranstaltungen außerhalb der Schulzeit (07:00 bis 17:00 Uhr) und ohne Zusammentreffen mit den Schülerinnen und Schülern stattfinden, können diese ohne Negativnachweis (Tests) stattfinden. Es gelten weiterhin die Regelungen zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes für Schulfremde für das Schulgelände und die Gebäude. Sofern ausreichend gelüftet wird und die Räume angemessen groß sind, kann auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes während der Veranstaltung verzichtet werden.

 

Schulfahrten, Schülerbetriebspraktika

Keine Einschränkungen unter Beachtung der jweils vor Ort geltenden besonderen gesetzlichen Regelungen (insbes. zum Infektionsschutz)

 

Vorgaben der Stadt Dresden zum Verhalten als Beteiligte oder Betroffene einer COVID-19-Infektion

Alle Regelungen im Detail finden Sie im Hygienekonzept der Freien Waldorfschule Dresden.
Zu pädagogisch-medizinischen Pandemie-Abwägungen aus waldorfpädagogischer Sicht finden Sie Informationen >> hier.

Bleiben Sie gesund! Unterstützen Sie sich gegenseitig.

 

Beratungsangebote

  1. Telefonberatungen der Schulsozialarbeiter für die Schülerinnen und Schüler
    Montag bis Freitag von 09:00 bis 15:00 Uhr
    Laura Keller: 0178/3077028 
    Ulrike Giese: 0178/3077031 
    Matthias Naumann: 0179/3271992
  2. Seelsorge der Priester der Christengemeinschaft
    Freie und voraussetzungslose Hilfe und Begleitung durch Pfarrer Markus Harm 0351 - 20865261 und Pfarrer Jan Tritschel 0176 – 83282006.
  3. Beratungshotline des Jugendamtes
    Fachkräfte stehen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8:00 bis 18:00 und Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer 0351 488 4741 zur Verfügung. Neben Fragen rund um das familiäre Zusammenleben und Konfliktlösungsstrategien beraten die Fachkräfte auch zu den wichtigsten Leistungsbereichen des Jugendamtes.

Danke allen für die Geduld, die Unterstützung wie auch jedwede hilfreiche Hinweise und Vorschläge.
Bitte lesen Sie regelmäßig Ihre E-Mails, nutzen Sie die Möglichkeiten über LernSax und informieren Sie sich über unsere Webseite.

 

Corona-FAQ beim Bund der Freien Waldorfschulen

Die Seite bietet praktische Hinweise, Links zu weiterführenden Webseiten und gibt Anregungen, die Eltern, Schülern und Lehrern bei den vielen offenen Fragen weiterhelfen können. Die Seite wird laufend aktualisiert.

 

LernSax - Orientierungshilfen für die Einarbeitung

Die Umstellung auf Heimunterricht verlangt uns nach wie vor Einiges ab. So auch die Einarbeitung und Nutzung der Plattform LernSax. Frustabbauende Unterstützung für den konkreten Umgang bieten neben den Handbüchern auch eine Reihe von Erklärvideos. Hier die Links:

Viel Erfolg!

 

 

 

Zurück